Englishtown – Chéticamp Island

Der heutige Tag startete mit einem kleinen Umweg. Eigentlich wollten wir um die Ecke vom Campingplatz die Fähre zum Cabot Trail nehmen.

 Doch der nette Einweiser der Fähre teilte uns mit, dass wir lieber außen herum fahren sollten. Grund hierfür sei, dass wir hier wohl mit dem Unterboden aufkommen würden und uns so einen Schaden am Womo zuziehen könnten. Also haben wir gewendet und sind über South Haven gefahren.

Kurz nach Ingonish Beach haben wir den Eingang zum Cape-Breton-Highlands-National-Park passiert. Am Visitor Center haben wir den Eintritt von $ 15,60 bezahlt und uns eine Karte der verschiedenen Trails mitgenommen. Außerdem hat Patrick noch eine „Keep it wild, keep it safe“ Anleitung eingesteckt. Unser erster Trail war dann der am Warren Lake. Die Strecke von 5,6 km führte einmal um den See. Hier wurde auch des erste Mal vor Kojoten gewarnt und wir haben neben seinen Fußspuren auch die von Elchen gesehen. Gezeigt hat sich aber zum Glück nur ein Eichhörnchen. Einen Elch hätte wir aber gern gesehen, bei Kojoten und Bären (hier war wieder Kot zu sehen) haben wir gerne auf den Kontakt verzichtet.

Nach einem leckeren Mittagessen (es gab super leckeren geräucherten Lachs mit Ahorn Syrup vom St. Mary’s River Smokehouse) an einem Aussichtspunkt folgte noch ein Stopp am Green Cove, bevor es weiter Richtung Nord-West ging.

Dort wurden noch der 1 km kurze Lone Shieling Trail (hier stehen 350 Jahre alte Ahornbäume) und der 2 km kurze Macintosh Brook Trail (inkl. Wasserfall) spaziert. Beim letzteren konnte dann noch ein vom Park ausgelegter Geocache mitgenommen und wieder Eichhörnchen und sogar ein Specht gesichtet werden.

Im Westen des Parks wurde noch der 0,5 km kurze Bog Trail mitgenommen. Hier standen sogar Elche in der Beschreibung, gesehen haben wir aber wieder keinen.

Gegen 18 Uhr sind wir auf Chéticamp Island auf dem Plage St. Pierre Beach & Campground angekommen. Dieser ist der einzige nach dem National Park, der wieder full hook Plätze anbietet. Mit $ 40,25 lag er im bekannten Preissegment, nur das Wlan diesmal zusätzlich gezahlt werden muss ($ 5,59 pro Tag) und dieser Platz bisher der einzige ist, der Regeln mit aushändigt. Das passt aber auch irgendwie zum eher unfreundlichen Mann an der Rezeption. Heute Nacht sollen es hier übrigens nur 5 Grad werden, mal sehen wie sich das bemerkbar macht.

Die heutige Etappe war 214km lang.