Abreisetag

Unser letztes Frühstück nehmen wir um 7:30 Uhr im Bella Vista zu uns, zu dieser Zeit liegen wir bereits wieder im Hafen von Kiel. Die Stadt begrüßt uns mit blauem Himmel und Sonnenschein.

Bis 9 Uhr müssen wir unsere Kabinen verlassen haben und als Besonderheit der Reise müssen auch alle Gäste bis 10 Uhr das Schiff verlassen haben. Sonst ist der Übergang zwischen an- und abreisenden Gästen überlappend gewesen, da wir aber einige Magen-Darm-Infekte (zum Glück war niemand von uns betroffen) auf der Reise dabei hatten, sollte das ganze Schiff wohl noch einmal gründlich desinfiziert werden. Das die Crew mit dem Thema sehr ernsthaft umgegangen ist, war während der Reise immer wieder zu merken: Es wurde bei jedem Betreten der Restaurants, und nach Landgängen auch des Schiffes, penibel darauf geachtet, dass jeder sich die Hände desinfiziert. Außerdem wurde wegen der möglichen Ansteckungsgefahr ständig im ganzen Schiff geputzt und desinfiziert und auch Gesellschaftsspiele und Bücher konnten nicht mehr ausgeliehen werden. Weil so eine große menge Menschen das Schiff fast gleichzeitig verlassen wollte/sollte, hat sich das Ausschiffen diesmal sehr in die länge gezogen. Das dies nicht immer der Fall ist, können wir aus den Erfahrungen unseren letzten sechs Reisen bestätigen.

Nachdem wir wieder Land unter unseren Füßen haben, können wir auch recht schnell in den Shuttlebus zum HBF steigen. Gegen 10 Uhr sind wir schon vor Ort, auch wenn unser Zug erst um 12:30 Uhr Richtung Heimat fährt. Während die zwei anderen dankbarer Weise mit den Koffern im HBF verweilen (Schließfächer hätten für unser gesamtes Gepäck 20,- Euro gekostet), schlendern wir noch ein Weilchen durch die Innenstadt, bevor wir in den Zug nach Dortmund steigen. Leider ist es nämlich so, dass es zwar eine Direktverbindung von Düsseldorf nach Kiel gibt, aber keine von Kiel nach Düsseldorf.

Zusammenfassend können wir sagen, dass sich die Reise zu den Highlights am Polarkreis sehr gelohnt hat. Von den vielen Eindrücken werden wir sicher noch lange zehren. Insgesamt haben wir mit der Luna 4980 Seemeilen (eine Seemeile sind 1,852 km) in 17 Tagen zurückgelegt. Wir haben Puffins, Wale und Rentiere in freier Wildbahn gesehen und waren nur 1304 Kilometer vom Nordpol entfernt.