St. Petersburg

Der zweite Halt unserer Reise führt uns nach Russland. Diesmal gehen nur wir zwei vom Schiff, die Zwillinge bleiben mit Oma und Opa an Bord.

Da es sich schwierig gestaltet ein Einzelvisum zu bekommen, haben wir im Vorfeld einen Ausflug gebucht: Ein Besuch der St. Isaac’s Cathedral und 4,5 Stunden Freizeit. Hier ist dann ein Gruppenvisum inklusive.
Um 9:30 Uhr ist Treffpunkt im Theatrium, bis wir wirklich los gehen ist es 10 Uhr. Grund dafür ist, dass neben uns noch 4 andere Kreuzfahrtschiffe hier liegen und sich so wegen der Passkontrolle alles verschiebt. Mit dem Bus fahren wir direkt zur Kirche und besichtigen diese erst von innen und dann nach einem Aufstieg auf die Kuppel noch von oben. Der Blick über die Stadt ist schön, aber es ist grau und es nieselt/regnet immer wieder.

Danach ist der Plan, dass der Bus uns bis zur Eremitage zu einem Treffpunkt fährt, doch es ist viel Stau (ein Großteil der Stadt ist wegen Fußball gesperrt) auf der kurzen Strecke, sodass wir das letzte Stück zu Fuß gehen. Da recht viele von uns eine Bootsfahrt auf der Newa machen wollen, organisiert unsere Reiseleiterin uns noch ein Boot und übernimmt die Erklärungen auf der einstündigen Fahrt.

Im Anschluss laufen wir noch durch die Stadt, unter anderem natürlich über den Newski-Prospekt. Unsere letzte Station ist das Café Singer, dort genehmigen wir uns noch jeder ein  Stück Torte, ein Eclaire und Kaffee für umgerechnet knapp 27,- Euro.

Um 16:55 Uhr treffen wir unsere Reisegruppe wieder und fahren mit dem Bus zurück zum Schiff.
Heute ist es so windig, dass die Mar Probleme beim Ablegen hat. Das liegt auch daran, dass wir seitlich zum Wasser liegen. Vor uns versucht die Vision of the Seas ihr Glück und schafft es nur mit Hilfe von zwei Schleppern aus dem Hafen. Wir werden zwar auch gezogen, sind aber um einiges schneller wieder in der Fahrrinne (wahrscheinlich haben wir mehr PS). Letztendlich legen wir fast 2 Stunden später ab, aber solche Zeiten können über Nacht immer wieder eingefahren werden.